Skip to content

Der Global Crop Diversity Trust

Sicherung unserer Ernährung, für immer

Der Global Crop Diversity Trust (Crop Trust) ist eine internationale Organisation mit Sitz in Bonn. Ziel des Crop Trust ist es, die genetische Vielfalt von Nutzpflanzen in der Landwirtschaft (Agrobiodiversität) zu bewahren und verfügbar zu halten, um die Ernährung der Weltbevölkerung dauerhaft sicherzustellen.

Der Crop Trust wurde 2004 als unabhängige Stiftung nach internationalem Recht gegründet und fungiert seither als ein Finanzierungsinstrument des Internationalen Saatgutvertrages. Der Sitz war zunächst Rom und wurde 2013 nach Bonn verlegt.

Der Crop Trust unterstützt den Erhalt der wichtigsten Sammlungen pflanzengenetischer Ressourcen in Saatgutbanken. Er unterstützt die globale Verfügbarkeit dieser Ressourcen und bietet hierzu Informationen und fachliche Hilfe an. Gemeinsam mit der norwegischen Regierung und dem Nordic Genetic Resource Centre (NordGen) betreibt der Crop Trust den Svalbard Global Seed Vault, den globalen Saatguttresor auf Spitzbergen. Saatgutbanken sammeln und konservieren Saatgut der wichtigsten Nutzpflanzen und deren „wilde” Verwandten und sind deshalb von besonderer Bedeutung für den Erhalt der Biodiversität und die Nahrungsversorgung der Menschheit.

 

Warum benötigen wir mehr pflanzengenetische Vielfalt?

Die genetische Vielfalt von Nutzpflanzen ist bedroht: auf Feldern, in der Natur und oft auch in unterfinanzierten Saatgutbanken, die eigentlich als sichere Häfen für diese Vielfalt gedacht sind.

Treiber dieses Verlusts an Biodiversität in Feldern und der Natur ist einerseits ein sich beschleunigender Klimawandel. Er führt zu einer Verschiebung von Klimazonen, häufigeren Hitzewellen und Dürren sowie daraus folgend zu landwirtschaftlichen Nutzungsänderungen und Anbau von anderen Sorten. Bisher genutzte Sorten geraten so in Gefahren verloren zu gehen.

Außerdem sind Veränderungen in der landwirtschaftlichen Nutzung und eine zunehmende Vereinheitlichung von globalen Agrarlieferketten mit dafür verantwortlich, dass wir zunehmend Vielfalt aus dem landwirtschaftlichen Anbau verlieren. Bestimmte landwirtschaftliche Nutzungsformen tragen hier ebenfalls zum Artenschwund stark bei. 

Dagegen hilft der Schutz von Biodiversität in der Landwirtschaft, die Folgen des Klimawandels abzumildern und unsere Ernährungssysteme widerstandsfähiger zu machen.

Mehr erfahren

 

Dank der großzügigen Unterstützung des deutschen Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) begann im Jahr 2021 das GIZ-Vorhaben „Strategische Weiterentwicklung des Global Crop Diversity Trust“. Drei zentrale Handlungsfelder sind in Bearbeitung:

Eine Finanzierungsstrategie formulieren:

Der Crop Trust analysiert und bewertet bereits existierende aber auch innovative Finanzierungsmechanismen. Dazu überprüft das Vorhaben die Finanzierungsziele und entwickelt gemeinsam mit dem Fonds eine Gesamtstrategie für die langfristige Finanzierung des Crop Trust.

Saatgutbanken unterstützen:

Die Projekt-basierte Zusammenarbeit mit der Consultative Group on International Agricultural Research (CGIAR) und ihren Saatgutbanken sowie mit weiteren internationalen, regionalen und nationalen Genbanken wird erweitert.

Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit:

Um die Finanzierungsziele des Crop Trust zu erreichen, fördert das Vorhaben die Vernetzung mit Entscheidungsträgern in Politik und Privatwirtschaft sowie der Zivilgesellschaft in den deutschsprachigen Ländern.

Das Stiftungsvermögen für Nutzpflanzenvielfalt

Mit dem Internationalen Vertrag über pflanzengenetische Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft (International Treaty on Plant Genetic Resources for Food and Agriculture) haben sich die Vertragsstaaten verpflichtet, die pflanzengenetischen Ressourcen zu erhalten und ihre nachhaltige Nutzung sicherzustellen.

Der Crop Trust ist mit den Erträgen seines Stiftungsvermögens der wesentliche Finanzierungsmechanismus des Internationalen Saatgutvertrags für den Bereich Saatgutbanken. Trotz ihrer Bedeutung für die Sicherung der Nutzpflanzen und für die Pflanzenzüchtung fehlen vielen der im Laufe des letzten Jahrhunderts gegründeten Saatgutbanken ausreichende Finanzierungsgrundlagen für ihre laufende Instandhaltung. Vor allem viele der im globalen Süden unterhaltene Sammlungen befinden sich oft in einem prekären Zustand und kämpfen um regelmäßige, stabile Finanzierung.

Der Marktwert des Stiftungsvermögens betrug am 31. Dezember 2021 339 Mio. US-Dollar. Zur Erfüllung seiner Aufgaben entnahm der Crop Trust im Jahr 2021 8,8 Mio. US-Dollar aus den Zinserträgen seines Stiftungsvermögens. Im selben Jahr zahlten Geber insgesamt 9,8 Mio. US-Dollar neu in den Fonds ein.

Mehr erfahren

Das Fundraising-Ziel des Crop Trust ist ein Fondswert von 850 Mio. US-Dollar. Mit den jährlichen Investitionseinnahmen eines solchen Gesamtvermögens wäre es möglich eine stabile, dauerhafte finanzielle Unterstützung für die Sammlung, Konservierung und Verfügbarkeit der wichtigsten nutzpflanzengenetischen Ressourcen weltweit sicherzustellen.


Aktuelle Berichterstattungen

Für Medienanfragen, bitte wenden Sie sich an media@croptrust.org oder verwenden Sie das Kontaktformular auf unserer Presseseite

Scroll to top